C SHI
 
HOMEiÜBER MICHiSCHWEIZER HYPNOSEiINSTITUTiSEMINAREiSITZUNGENiSHOPiKONTAKT

 

 

 

 

 

 

"Spiritualität bedeutet,

dass wir Glück für uns und andere schaffen."

― Dalai Lama ―

 
  LiEBE

IST DEINE ENT-SCHEIDUNG!

 

ABLAUF EINER SITZUNG SCHATTENARBEIT

HYPNOSELBSTHILFE 1 HYPNOSPIRIT

Regression 1 Reinkarnation 1 Reise der Seele 1 Progression

Ablauf einer Sitzung Schattenarbeit

Zunächst findet mit dem Klienten [dies schließt die weibliche Form mit ein, wir verwenden der Einfachheit halber hier die männliche Form] ein Gespräch statt, wo dessen Probleme, Herausforderungen und/oder negativen Emotionen besprochen werden.

Während dieser Sitzung wollen wir herausfinden, welches Leben ursächlich für dieses Leben war, und alle negativen Gefühle daraus, das Karma, ins Positive transformieren.

Es findet eine individuelle Einleitung statt.

Von da aus gehen wir weiter zurück in die Kindheit. In Erinnerungen aus der frühesten Kindheit.

Dann noch weiter zurück bis in den Mutterleib. Der Klient bekommt alles mit, kann leicht sprechen und wird sich auch im Anschluß an die Sitzung daran erinnern können.

Nun gehen wir noch weiter zurück. Zurück in ein früheres Leben. Jenes Leben, das ursächlich für dieses Leben war. Hier wird der Klient in die wichtigsten Szenen geführt, bis hin zum Tod. Aus allen Szenen werden die negativen Gefühle direkt ins Positive transformiert. Dies geschieht durch Annahme, Verständnis und Vergebung.

Nach diesem gezeigten Leben gehen wir weiter zurück in das Leben, das wiederum für das zuvor gezeigte Leben ursächlich war und fahren so fort, bis kein weiteres Leben mehr gezeigt wird.

Nachdem der Klient erlebt, wie seine Seele den Körper des zuletzt gezeigten Lebens verlässt, was ein sehr befreiendes und erleichterndes Gefühl ist, sucht er den Weg zu seinem Seelenführer.

Der Seelenführer des Klienten weiß bereits, dass die Seele den Körper verlassen hat und erwartet ihn schon. Da diese Sitzung der Schattenarbeit dient, muss die Seele des Klienten nun den Weg zum Seelenführer selbst finden.

Auf diesem Weg, kann es sein, dass negative Energien versuchen sich als Seelenführer zu "verkleiden", um dem Klienten so den Weg zum Seelenführer zu versperren, damit dieser ihm nicht helfen kann sich von den negativen Energien zu befreien. Hierbei hat der Klient die Unterstützung des Sitzungsleiters, der ihm hilft zu erkennen, wann er tatsächlich bei seinem Seelenführer angekommen ist.

Beim Seelenführer angekommen, bittet der Sitzungsleiter den Seelenführer des Klienten, nochmals zu überprüfen, ob auch wirklich alle negativen Gefühle aus den gezeigten Vorleben vollständig transformiert wurden, ansonsten wird nachgearbeitet, bis es getan ist.

Nachdem alle negativen Gefühle aus allen gezeigten Leben ins Positive transformiert wurden, bittet der Sitzungsleiter den Seelenführer, negative Energien sichtbar zu machen und bei der Ablösung behilflich zu sein. Es findet dann eine freundliche und respektvolle Kommunikation mit den negativen Energien statt, die solange dauert, bis diese bereit sind sich ins Licht begleiten zu lassen.

Auch den Energie-Räubern aus dem Umfeld des Klienten widmen wir Aufmerksamkeit. Wer oder was raubt dem Klienten Energie? Mit den Energie-Räubern aus dem jetzigen Leben bestehen meist karmische Verstrickungen, die über viele Leben zurück reichen.

Daraufhin bittet der Sitzungsleiter den Seelenführer nacheinander alle wichtigen Seelen der Personen in den gezeigten Leben in Lichtkreise zu stellen und negative Verbindungen zu lösen bzw. ins Positive zu transformieren. Auch bei den anderen Seelen werden evtl. negative Energien sichtbar gemacht und abgelöst.

Auf diesem Wege können beispielsweise auch unsichtbare Mauern, die die Seele des Klienten nicht mehr benötigt, Flüche, subliminale Botschaften, Verträge aus früheren Leben uvm. entdeckt und transformiert werden.

Diese Art der Sitzung erfordert ein hohes Maß an Konzentration über den gesamten Sitzungsverlauf hinweg und ist keinesfalls mit einer gewöhnlichen Sitzung zu vergleichen. Es ist wichtig, dass vom Sitzungsleiter jedes negative Gefühl beachtet wird und nichts zurück bleibt.

Für eine Reinkarnationssitzung für Schattenarbeit planen wir mindestens 4 Stunden ein. Diese Art von Sitzungen können durchaus auch einmal 6 Stunden in Anspruch nehmen, je nachdem, wieviele Vorleben gezeigt und abgearbeitet werden müssen. Terminzeiten können zwar nach Absprache, beispielsweise auf maximal 5 Stunden begrenzt werden, ist aus unserer Sicht jedoch nicht ratsam, da dadurch wichtige Schattenthemen unbearbeitet bleiben könnten.

Um für unsere Klienten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir diese Sitzung durch eine Seelenreise zu ergänzen.

 

Sitzung buchen Seminar buchen
 
Pfeil Kontakt 1 Datenschutz 1 AGB 1 Impressum 1 Rechtlicher Hinweis 1 Gästebuch facebook instagram linkedin twitter
 
cSHI