C SHI
 
HOMEiÜBER MICHiSCHWEIZER HYPNOSEiINSTITUTiSEMINAREiSITZUNGENiBLOGiKONTAKT

 

 

 

 

 

 

"Am Ende unseres Lebens zählt nur Eines.

Wo hast Du die Liebe gelebt?

― Dr. Jan Erik Sigdell ―

 
  LiEBE

IST DEINE ENT-SCHEIDUNG!

 

CHRISTIANA SCHWEIZER

2 DINGE 1 LIEBE 1 RUF NACH LIEBE

LIEBE DAS JETZT 1 DU DARFST SEIN 1 HEIL SEIN

Christiana Schweizer startete ihre Laufbahn in der Goldstadt Pforzheim. In der Schmuck- und Uhrenbranche ließ sie sich zur Goldschmiedemeisterin und Diamantgutachterin ausbilden. Es folgten einige Jahre in der Schmuckindustrie.

Dann eine Selbstständigkeit mit eigener Schmuckmarke. Schließlich noch zusätzlich diverse Führungspositionen bei Juwelieren. Coaching der Mitarbeiter. Ausbildung des Nachwuchses. Bis hin zur Geschäftsführung, bei namhaften High-End-Juwelieren in Stuttgart und München. Schillern und präsentieren auf Upper Class Events. Schein-bar ein Aufstieg wie im Bilderbuch.

Gefolgt von einem tiefen Fall. Zu viele Überstunden... zu viel Verantwortung und Engagement an unangebrachten Stellen übernommen... dafür zu wenig Selbstverantwortung für das eigene Wohlergehen... fehlende Sinnhaftigkeit im Leben... was schließlich im Born-out gipfelte.

An dieser Wegkreuzung angekommen, traf sie eine der wichtigsten Ent-Scheidungen ihres Lebens und gönnte sich eine "Auszeit". Sie wollte sich selbst und die Menschen besser verstehen lernen. In allen Bereichen des Lebens im Umgang mit Menschen ging es um ein Wahrgenommen-SEIN des Menschen, um Aufmerksamkeit, Zuwendung und ein Angenommen-SEIN, einfach so SEIN zu dürfen, wie man ist. Sie verstand somit, dass es noch viel zu lernen gab und widmete Ihre Zeit der Suche nach der Sinnhaftigkeit des Lebens. Auch suchte sie nach dem Grund und dem Sinn für dieses Auf und Ab in Ihrem Leben, was sich auch wie ein roter Faden durch ihre Partnerschaften zog...

2008, nach ihrer gescheiter-ten Ehe, kam sie durch die Bücher von Dr. Michael Newton "die Reisen der Seele" und "die Abenteuer der Seele" mit der Reinkarnation und der Spirituellen Hypnose in Verbindung. Ihr Weg führte sie weiter zum Buch und Selbstlernkurs "ein Kurs in Wundern", ein etwas anspruchsvolles Buch, das besagt, dass wir die Quelle nie verlassen haben und dieses Leben, also auch dieser Körper, mit welchem wir uns identifizieren, nur eine Illusion ist. Die Kombination von Seelenreisen und "ein Kurs in Wundern" gab ihrem Leben wieder Lebenssinn. Es geht letztendlich in der Dualität immer um die Liebe (womit immer Selbst-Liebe gemeint ist) und um den Ruf nach Liebe (womit immer fehlende Selbst-Liebe gemeint ist), dem immer irgendeine Form der Angst zugrunde liegt. Um eine Balance zwischen diesen beiden Polen. Um unseren Blickwinkel. Um unsere Wahrnehmung. Darum, das Leben zu lieben und sein SELBST zu lieben und letztendlich aus dieser Dualität auszutreten und sich seiner SELBST bewusst zu werden und als ICH BIN das Leben fortan spielend zu meistern.

LiEBE bedeutet für Christiana lebenslanges Lernen. Es bedeutet für sie einfach so SEIN zu dürfen, wie sie ist. Das Leben als Spiel zu begreifen und es somit spielend zu meistern. Es bedeutet auch die Vollkommenheit des eigenen SEINS zu erkennen. Wann immer sie sich für die Liebe (=Selbst-Liebe) ent-scheidet, scheidet sie sich von der Angst. Und sie erhebt keinen Anspruch darauf dies perfekt auszu-üben, denn wir dürfen ja alle SEIN, auch Christiana. Wir sind alle ausnahmslos vollkommen, daher müssen wir nicht perfekt sein. Wir dürfen einfach SEIN! Denn die Liebe ist. Und die Schöpfung spiegelt sich in allem wider, was IST. Auch in dem schein-bar Negativen.

Mit Hilfe der Techniken der Hypnose, fand sie den Grund für dieses Auf und Ab in ihrem Leben. Glaubenssätze wie "das habe ich nicht verdient" und "wenn ich mich zeige, wie ich bin, liebt mich keiner", kamen aus dem Unterbewusstsein hervor. Der Ursprung war ein Kriegstrauma der Mutter aus dem 2. Weltkrieg, das sich entlud, als Christiana 7 Jahre alt war. Sie erfuhr damals durch die Mutter die tiefste Ablehnung in ihrem Leben und tat, was alle Kinder in solchen Situationen tun. Um sich zu schützen und zu überleben, verdrängte sie es ganz tief ins Unterbewusstsein. Nun waren Ursache und Grund für dieses Auf und Ab gefunden und konnten "bearbeitet", genau genommen ins Positive - in liebevolle Glaubenssätze - transformiert, werden. Dies ermöglichte Christiana eine neue Sichtweise und die Erkenntnis, dass alles seine Da-SEINS-Berechtigung hat und es somit nichts zu Vergeben gab. Denn das Leben macht keine Fehler. Vergeben kann ich nur dann, wenn ich zuvor geurteilt habe. Die anfängliche Opferhaltung wandelte sich somit in tiefe Dankbarkeit für das daraus resultierende Wachstum.

Was ihr so sehr weitergeholfen hatte, wollte sie nun erlernen und weiter reichen. So ließ sie sich dann über Jahre hinweg vollumfänglich in diesen Techniken ausbilden. Ihre Ausbildung umfasst insgesamt die Bereiche Führung und Management, psychologische Beratung, klassische und spirituelle Hypnose. Zudem erlernte sie Medial- und Heiler- Techniken, Quantenheilungsmethoden, Heil-Magnetismus und Techniken aus diversen anderen Bereichen. Ihr Ziel war und ist es, die Menschen besser wahrzunehmen, zu verstehen und sich in sie einfühlen zu können.

Daraus entstand der Wunsch die erlernten Techniken als Hilfen zur Selbsthilfe anzubieten und weiterzureichen, denn sie führen allesamt in die Selbst-Verantwortung und in die Selbst-Liebe.

Christiana: "Mein oberstes Ziel ist es, mein Wissen weiterzureichen. Meine Kunden werden dadurch von mir unabhängig. Ich mache mich sehr gerne entbehrich. Mich selbst betrachte ich als einen Toröffner. Ich öffne für meine Kunden ein Tor, welches sie in die Unabhängigkeit, in den Erfolg und in die Freiheit führt. Dann ent-lasse ich meine Kunden in die Eigen-Verantwortung. Denn durch das Tor schreiten dürfen sie selbst. Oder kurz ausgedrückt, LIEBE ist Deine Ent-Scheidung."

Aus der Summe ihrer Erfahrungen und Ausbildungen entstand das eigene private Forschungsinstitut und die eigenen Schulungsreihen HYPNOSELBSTHILFE und HYPNOSPIRIT, die vom Regierungspräsidium Freiburg als Seminarreihen, die auf neue Berufsbilder vorbereiten, nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG für berufliche Bildungsmaßnahmen Umsatzsteuer befreit und anerkannt sind.

 

Sitzung buchen Seminar buchen
 
Pfeil Kontakt 1 Datenschutz 1 AGB 1 Impressum 1 Rechtlicher Hinweis 1 Gästebuch facebook instagram linkedin twitter
 
cSHI